Kleines Trampolin für große Sprünge

+ Nachtrag vom 21.10.2016 am Seitenende >>
Nun ist es endlich soweit. Wir haben dank des tollen Einsatz unserer Trainer Lydia und Jonas nun von ihnen privat ein Minitramp für unsere Turnerinnen organisieren können. Das für das Absprung- und Überschlagstraining so hilfreich wie wichtig ist um die Grundlagen für viele grundlegende Turnelemente zu schaffen. So können wir nach den Herbstferien neben unserem Showtrainingsplan sicher auch demnächst in das Überschlagstraining einsteigen - von Flickflack bis hin zum Überschlag auch umgangssprachlich als Salto bekannt ist nun alles möglich.

Dank der Unterstützung von Frau Stüben aus der Stadtverwaltung in Wittstock war es uns gerade noch rechtzeitig in unserer Trainingshalle ein ordentlichen stellplatz für dieses erste zusätzlich benötigtes Turnsportgerät zu finden. Den zu den 3-4 Material Kisten die sich derzeit schon immer in unserem Auto Stapeln und zu jedem Kinderttraining benötigt werden! Währe der Transport dieses Geräts in einem Normalen Auto unserer Trainer gar nicht möglich gewesen. Wir sind zuversichtlich hier in Zukunft auch für dieses täglich benötigten Material, welches wir derzeit täglich Kistenweise zum Training schleppen müssen, gemeinsame mit den Verantwortlichen eine vernünftige Abstellmöglichkeit in einem Materialschank für uns finden werden.

Wir Trainer und viele Eltern und Kinder würden sich auch sehr Freuen wenn bis nach den Herbstferien auch mit Frau Stachowski und dem Gebäudemanagement der Stadt/Wittstock ein sicherer und ordentlicher Hallenzugang geregelt wird und die dafür benötigten Zugangswege durch das Haupttor vor der Gymnasiums Sporthalle sowohl Zugänglich gemacht werden um einen ordentlichen und sicheren Zugang zum Geländer ohne Stürze und ordentlicher beleuchtung möglich zu machen. Auch sollte im Notfall auch die Rettungsdienst schnell und sicher zu uns gelangen können was bei verschlossenem Haupttor auch nicht gewährleistet werden kann durch wohl derzeit unzureichende Beschilderung, da auch der derzeitige Zugangsweg über das kleine Tor auf der anderen Seite des Geländes wie ein undurchschaubares Labyrinth ist für Personen die neu zu uns kommen wie zum Beispiel Rettungsdienste oder eben Personen die von den Eltern ihrer Kinder beauftragt sind ihre Kinder abholen wenn sie selbst einmal verhindert sind, so das jeder sicher zur Sportstätte gelange kann. Während der Schulzeiten und Elternabende ist das Tor weit geöffnet nur für den Vereinssport wird hier das Tor verschlossen was aus Sicherheitsgründen und für eine vernünftige Jugendarbeit und den Vereinsport wirklich nicht Nachzuvollziehen ist. Wir hoffen bis nach den Ferien ein gutes Ende für unsere Mitglieder mit allen zu finden.

Vielen Dank an alle die uns als Unterstützt haben um das MiniTramp Organisieren zu können. Dank an die lieben Zuschauer unserer Turnshow an der Gewerbeschau wo viele uns mit ihren kleinen Spenden ein toller Sponsor waren und Danke all denjenigen in der Verwaltung und Gremien die unseren Turnern auch langfristig gedacht ordentliche Trainingsbedingungen schaffen um dem Sport in Wittstock ein Change zu geben.

Um dem Sport und der Jugend in Wittstock eine gesunde Zukunft zu geben.

 


Nachtrag vom 21.10.2016:

Sehr geehrte Eltern, liebe Turnerinnen, sehr geehrte Leser und Leserinnen,

wie versprochen halte ich euch hiermit auf dem Laufenden über den Verlauf der Gespräche und Ergebnissen mit der Abteilung Turnen und Elternvertretern und den Vertretern der Stadt Wittstock, bei der Vorort Besichtigung der Bedingungen unter denen derzeit das Gerätturnen und Vereinssport in der Gymnasium Sporthalle Stattfindet mit dem Bürgermeister Hr. Gehrmann, Stadtrat Fr. Krafack und dem Gebäudemanagement mit Fr. Stachowski und Hr. Mantey gab es vieles hier vieles zu besprechen und wohl viele sehr gute Lösungen erarbeitet.

Es wurde festgestellt das die Zugangsituation Verbesserung bedarf und es wurden sehr Positive Ideen in angriff genommen so das hier zeitnah eine ordentliche Lösung angedacht ist so das unsere Kinder und Eltern sicher und vernünftig zur Sportstätte gelangen können - Es wird ein Zugang zum Gelände im Bereich des Sportstätten Haupeingang möglich gemacht - ggf. Torschlüssel, Schließzeiten, extra Eingangstor und die Möglichkeiten zur Beschilderung wurden besprochen und man möchte zeitnah nachbessern. In diesem zusammenhang wurde auch das neue digitale Schließsystem besprochen und aus unserer Sicht auch hier die damit entstandenen Problematiken seitens der Verwaltung verstanden so das hier wohl eine vernünftige Lösung gefunden werden konnte - So das die Hallenübergabe und auch mit kleinen Kindern ohne streß und ordentliche Umkleidemöglichkeit möglich sein wird, auch ohne anderen Sportgruppen unnötig zu behindern. So wurde eine verlängerte Schließmöglichkeit 1/2 Stunde vor und nach der Trainingszeit für uns vereinbart die auch bei schlechten Wetter und geschlossener Halle die meist rechtzeitig zum Training kommenden Kinder ins Trockene bringen zu können. Auch die Übergabe der Halle an die Nachfolgende Gruppe soll nun auch Verantwortungsvoll unbürokratisch ganz Vernünftig von stattengehen können ohne unnötige Schließvorgänge.

Zusagen zum schaffen der Grundvorausetzungen zum abstellen der zwingend notwendigen Großgeräten (Spannstufenbarren, Sprungtisch und Matten etc.) bzw. Materialkisten für das Gerätturnen ist man auch heute - uns schuldig geblieben! Jedoch wurde uns vom Bürgermeister erneut bekräftig und zugesichert das alle an einem Strang ziehen und seitens der Stadverwaltung auch alles mögliche getan wird um in Wittstock für das Gerätturnen alle notwendigen Voraussetzungen vernünftig zu schaffen. Wir vermissen hierbei leider die grundsätzliche Bereitschaft der einfachen Zusage die Notwendigen Geräte in einer Schwerpunkthalle abstellen zu dürfen um hierfür ordentlich auf Spenden suche gehen zu können sowie die  Berücksichtung der Alterstruktur unserer Kinder und die Bereitschaft sich auch um die dafür notwendigen Organisatorische Verbindung zwischen den Vereinen zu schaffen um die Hallenzeiten zu Organisieren.

Dank des heute vom Bürgermeister persönlich erhaltenen vollständigen Hallenbelegungspläne der wichtigsten Sporthallen aller Vereine und Schulen sind wir nun in der Lage gewesen, die von der Verwaltung aus Zeit und Personellen gründen nicht nicht übernehmbaren Planungsaufgaben durchführen zur Hallenzeitvergabe die für die notwendige Übergangszeit während der dringend benötigten Sanierung einer Gymnasiums Sporthalle leider notwendig wird. Um allen Vereinen eine möglichst auf ihre Sportart und Zeitlichen wünsche und Bedürfnisse - Vereinsspeziell ordentliche in angriff nehmen zu können wurde von uns Angeboten hierfür wie erbeten als Verein der Stadtverwaltung Zuarbeiten um einer Gesamtlösung zu erarbeiten. Wie mit Bürgermeister J. Gehrmann besprochen werden die Belegungszeiten in Zusammenarbeit der Verantwortlichen der Stadt und Vereine eine vernünftige durchdachte Lösung gefunden. Leider können wir auf Grund der Alter der Kinder und bedingt der Hallengröße der Sporthalle in Dossow nicht einfach von den Turnern, Fussballern, Handballern mit den Trainingszeiten dorthin zu verlegen - Da die Erreichbarkeit für Kinder und die Sportartspezifischen Vorraussetzungen zur Hallengröße und Material berücksicht werden müssen.

Denn wenn die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der einzelnen betroffenen Vereine nicht klappen sollte wird es eine für die Stadt sehr einfache Lösung geben in der Form - Nach der Schließung der zu Sanierenden Sporthalle -  Wer zu erst eine freie Zeit Beantragt bekommt diese gerechter weise zuerst! Egal ob dafür anderen vereinen hier unüberlegt größere Nachteile oder volle ausfälle entstehen. Darum bitten wir alle betroffenen Verein auch im eigenen Interesse für euren Verein uns dabei zu Unterstützen eine hier für alle sinnvolle Lösung zu erarbeiten.

Durch die zentrale Planung konnte für alle Vereine der Sport im vollen umfang erhalten bleiben und die Möglichkeit geschaffen werden die für das Gerätturnen notwendige Baulichevorausetzungen zugänglich machen zu können die es derzeit leider nur in der Stadthalle gibt mit den entsprechenden Bodenhülsen und Abstellmöglichkeiten für Großsportgeräte und Material.

Wir freuen uns das viel Bereitschaft gezeigt wurde die Vereine bei der nun zeitnah Notwendigen Planungsaufgabe durch die bevorstehende Schließung einer Halle bei der Umsetzung durch die zugesicherte Mitarbeit zur Schaffung Ordentlicher Bedingungen für die Gerätturner aber auch alle anderen Sportverein so gut es geht zu unterstützen.

Damit der Vereins- und Schulsport in Wittstock/Dosse eine starke Zukunft erhält.

Bericht: Jonas Lüdke

 

Fotos von: 
Georg Summer

Geräteturnen in Wittstock/Dosse, Ostprignitz, Brandenburg